DJ TOBANDER header image




≡ Menu

Es ist Samstagmorgen 10 Uhr. Ich bin gerade erst in meinem 2. Jahr als DJ und mir passiert gerade bereits das Schlimmste, was dir als DJ überhaupt passieren kann.

Meine komplette Musik ist weg. Jemand hat den Kofferraum meines Autos aufgebrochen und sämtlich Plattenkisten rausgeklaut.

Heute, im Zeitalter von Digital DJing, kann dir natürlich niemand deine Musik mehr klauen. Deinen Laptop aber sehr wohl. Oder du vergisst oder verlierst das Teil irgendwo.

Und nicht nur das, manchmal bist auch entweder du oder ein Gast so betrunken oder behindert, das Teil runterzuschmeißen, Alkohol drüber zu entleeren oder ihn sonst halt irgendwie kaputt zu machen, so dass er nicht mehr funktioniert.

Aber, es gibt einen entscheidenden Vorteil, den du heute gegenüber früher hast. Und der heißt: BACKUP!

Aber was solltest du eigentlich alles sichern? Und was ist die beste Methode für ein Backup?

Wie Kannst Du Ein Backup Deiner Musikbibliothek Machen?

Als aller erstes schauen wir uns einmal an, was so alles auf deinem Laptop ist und was du davon unbedingt sichern solltest. Danach zeig ich dir die verschiedenen Backup Methoden und Speichermedien auf, die es dafür gibt und wie viel Kohle du dafür ausgeben musst. Ja und zu guter Letzt machen wir gemeinsam Schritt-Für-Schritt ein komplettes Backup deiner iTunes Bibliothek.

1. Was Solltest Du Alles Sichern?

Wenn du beim Auflegen auf deinen Laptop angewiesen bist und DJing möglicherweise sogar dein Hauptberuf ist, dann ist fast nichts wichtiger, als regelmäßig Backups zu machen. Was meine ich mit regelmäßig? Am besten täglich, mindestens aber einmal pro Woche!

Die einfachste Regel ist, sobald du irgendwas an deinem System verändert hast (neue Tracks, Updates, neue Software), solltest du auf jeden Fall eine Sicherung machen.

Die Sicherung sollte alles beinhalten, was du zum Auflegen brauchst: deine Library & Tracks, Projektdateien, Hardware-Einstellungen und sämtliche Plugins und Treiber. Das sind nämlich die Dinge, die dich am meisten Zeit kosten wiederherzustellen, falls sie verloren gehen.

Egal ob du jetzt nur auflegst oder auch produzierst, diese Informationen musst du immer irgendwo sicher an einem Ort gespeichert haben, wo du schnell darauf zugreifen kannst, falls deinem Laptop mal irgendwas zustößt.

Okay, zur Sicherung deiner tatsächlichen mp3- und wav-Files kommen wir gleich. Hier mal eine Liste, was du sonst noch so sichern musst:

All das befindet sich im Prinzip an einem Ort und das ist der _Serato_ Ordner. Den kopieren wir also als Erstes:

  1. Stell sicher, das Serato geschlossen ist.
  2. Schließe ein externes Speichermedium an.
  3. Öffne Finder > Music.
  4. Kopieren den “_Serato_“ Ordner auf das Speichermedium

Zack das war’s schon. Dauert maximal fünf Minuten mein Freund!

Aber was ist denn jetzt das beste externe Speichermedium, wo du deine ganzen Dateien draufkopieren sollst?

2. Welche Methoden Zur Sicherung Gibt Es?

Also eigentlich gibt es nicht DIE beste Methode deine Daten zu Sichern. Das ist vielmehr Geschmackssache und hängt davon ab, was für ein Typ bzw. DJ du bist.

Falls du viel unterwegs bist, von überall auf deine Daten zugreifen können musst und vielleicht nicht immer daran denkst eine Festplatte oder einen Stick mitzunehmen, dann ist es vielleicht das Beste, eine der folgenden Methoden zu wählen:

A. Online Musikbibliothek Sichern
Deinen _Serato_ Ordner kannst du natürlich überall ablegen wo du willst. Du solltest nur im Notfall halt schnell und einfach wieder an ihn rankommen. Die besten drei Möglichkeiten online dafür sind meiner Meinung nach:

Alle drei Dienste sind (in der Basisversion) kostenlos und eigentlich extrem einfach zu bedienen. Einfach Account machen, einloggen und deine Dateien hochladen. So kannst du von überall auf der Welt und zu jeder Zeit darauf zugreifen.

Wenn dir das zu unsicher ist oder du manchmal nicht immer Zugriff auf WiFi und Internet hast, dann gibt’s natürlich noch die klassische Variante:

B. Auf Externes Medium Deinen Musikbibliothek Sichern
Hier hast du die Wahl zwischen:

  • USB Stick
  • Externe Festplatte

Früher blieb dir nur eine riesige externe Platte, die dann auch noch irgendwoher Strom gebraucht hat, aber heute kannst auch einfach einen USB-Stick nehmen. Di gibt’s mittlerweile mit bis zu 256 GByte. Da sollte also alles draufpassen denke ich 😉

3. Wie Sicherst Du Deine Ganzen Tracks?

So, jetzt geht’s los. Jetzt kommt das Wichtigste. Deine Tracks.

A. Speichermedium richtig formatieren
Zunächst müssen wir mal deinen USB-Stick oder deine externe Festplatte formatieren (wenn du dich für eine der Onlinelösungen entschieden hast, kannst du den Schritt natürlich überspringen):

  1. Schließe dein externes Speichermedium an.
  2. Öffne Programme > Dienstprogramme > Festplattendienstprogramm.
  3. Suche in den Einträgen dein Speichermedium.
  4. Wähle als Dateisystem HFS aus
  5. Klicke auf Löschen

Fertig, das war’s. Jetzt ist deine Platte oder dein Stick bereit.

B. Zusammenpacken deiner iTunes Library
Als Erstes musst du sicherstellen, dass sich auch alle deine Tracks am selben Speicherort befinden:

  1. Öffne die iTunes Einstellungen.
  2. Wähle iTunes > Einstellungen.
  3. Klicke auf Erweitert.
  4. Stelle sicher, dass die Option „Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes-Medienordner kopieren“ ausgewählt ist.
Dateien für dein Backup in den iTunes-Medienordner kopieren

Dateien für dein Backup in den iTunes-Medienordner kopieren

Wenn die Option ausgewählt ist und du neue Musik hinzufügst, legt iTunes Kopien der Tracks im iTunes Media Ordner an. Die Originaldateien bleiben an Ort und Stelle.

Um Speicherplatz zu sparen, solltest du nach einem erfolgreichen Backup deshalb diese Original wieder löschen.
1. Klicke OK.
2. Wähle Ablage >Mediathek>Mediathek Organisieren.
3. Wähle die Option “Dateien zusammenlegen“ aus.

Dateien deiner Mediathek zusammenlagen

Dateien deiner Mediathek zusammenlegen

4. Klicke OK.

Wenn du die Option ursprünglich nicht an hattest, dann wird iTunes jetzt alle Songs, die sich noch nicht im iTunes Media Ordner befinden, jetzt dorthin kopieren.

C. Den iTunes Ordner auf eine externe Festplatte kopieren

  1. Beende iTunes.
  2. Schließe deine externe Festplatte an.
  3. Such deinen iTunes Ordner: Normalerweise liegt der unter:
  4. Finder >benutzer> Music (benutzer durch deinen Namen ersetzen)
  5. Kopiere den iTunes Ordner auf deine externe Festplatte. Das kann unter Umständen natürlich eine ganze Weile dauern.
  6. Wenn der Transfer fertig ist, hast du ein komplettes Backup deiner iTunes Bibliothek auf deiner externen Festplatte.

D. Deine iTunes Bibliothek wiederherstellen
Wenn du deine iTunes Bibliothek irgendwann mal von deiner externen Festplatte wiederherstellen musst

1. Beende iTunes.
2. Schließe deine externe Festplatte an.
3. Kopiere den iTunes Ordner von deiner externen Festplatte nach:
4. Finder >benutzer> Musik.

5. Öffne iTunes während du Alt gedrückt hältst.
6. In dem Fenster, das sich öffnet, klicke “Bibliothek auswählen“.

Wiederherstellen deiner iTunes Bibliothek

Wiederherstellen deiner iTunes Bibliothek

7. Wähle den iTunes Ordner, den du auf die Festplatte kopiert hast.
8. Klicke auswählen.
9. Wähle das iTunes Library File aus

Nachdem du diese Schritte ausgeführt hast, öffnet sich iTunes und deine Bibliothek ist wiederhergestellt.

E. Warum Ein Backup Außerdem Immer Wichtiger Wird
Ja klar, reichen die Gefahr, dass dein Laptop verloren geht, geklaut wird oder in jemand aus Versehen schrottet schon aus, dass du regelmäßig eine Sicherung deiner Musik machst, aber in den letzten Monat ist noch eine weitere Gefahr hinzugekommen:

Früher war es für Mac Benutzer eigentlich kein Thema, aber seit immer mehr Leute auf einen Apple Rechner umgestiegen sind, werden auch die immer häufiger zum Ziel für Viren, Trojaner und Malware.

Lauter Zeugs, das deinen Mac langsamer macht, die CPU belastet und ihn während dem Auflegen sogar zum Abstürzen oder einem Freeze bringen kann.

Neben einer Sicherung deiner Daten ist es deshalb heute fast zwingend nötig, ein gutes Antiviren-Programm auf deinem Rechner installiert zu haben.

Doch was ist jetzt ein gutes Virenprogramm. Was musst du dafür ausgeben und das Wichtigste, wie sehr verlangsamt oder belastet es meinen Apple beim Auflegen? Die Jungs von Netzsieger haben dazu einen ausführlichen Test gemacht, der dir die Vor- und Nachteile der momentan speziell für Mac’s verfügbaren Virensoftware aufzeigt.

Google+ Tobias Laemmle.

Hier Klicken Um Zugang zu Bekommen

{ 10 comments… add one }
  • Aaron 9. Juni 2017, 14:59

    Hallo,

    Danke für die tollen infos.

    Wäre es auch sinnvoll ein komplettes macbook backup auf eine externe Festplatte zu machen anstatt „nur“ dem serato backup?
    Damit müsste doch auch alles 1:1 gesichert sein oder?!

    Reply
    • Tobias Laemmle 9. Juni 2017, 15:30

      Klar, kannst Du auch machen. Die meisten nutzen ihren DJ Laptop halt oft auch nur zum Auflegen. Somit ist gar nichts anderes drauf.

      Reply
  • Daniel 29. Dezember 2016, 17:55

    Hey Tobi
    sagmal wenn ich meine Tracks bereits auf einer Extern habe …. davon aber ein Backup erstellen möchte auf einer anderen Externen … und Serato die Tracks nicht findet … woran kann das liegen ….

    Reply
  • Steffen0701 10. Januar 2016, 16:41

    Hi Tobi!
    Ein BACKUP ist unbedingt erforderlich. Habe mir mehrere externe Festplatten und USB Sticks zugelegt. Bin aber auch erst nach einem Totalausfall meines Laptops schlau geworden. Meine ganzen Playlisten und alles was man so braucht waren weg. Das passiert mir nicht mehr. Lieber einmal Backup mehr.
    Danke für Deine vielen guten Hinweise!

    Reply
    • Tobias Laemmle 10. Januar 2016, 17:32

      Ja, das ist so mit das Schlimmste, was dir als DJ passieren kann. ich hoffe, Du hast mittlerweile wieder alles zusammen…

      Reply
  • Olli 14. Januar 2015, 20:52

    Hi Tobi, wollte mal nach deiner Beschreibung mein itunes auf nen 264 gb usb stick sichern, wenn ich die Daten aber darauf kopieren will, kommt der Hinweis dass das volume zu groß ist für das speichermedium ?! da es aber nur 142 gb sind die in itunes drin sind, bin ich etwas ratlos ?

    vg olli

    Reply
    • Tobias Laemmle 15. Januar 2015, 07:26

      Hey Olli,

      ist der Stick vielleicht mit FAT32 formatiert? Da gehen max. 4 GByte. Check mal, musst MAC eigene Formatierung HFS+ nehmen.

      Gruß,
      Tobi

      Reply

Leave a Comment

css.php