DJ TOBANDER header image




≡ Menu

Wie Du Anfängst Deine DJ Playlisten Richtig Zu Organisieren

Hast Du auch manchmal Probleme bei der schnelllebigen Musik, deine Library aktuell zu halten?

Spielst du in mehr als einer Location oder legst veschiedene Styles auf?

Ist deine Bibliothek inzwischen unübersichtlich geworden, deine Playlisten wirken überladen oder Du hast Probleme bestimmte Tracks zu finden?

Kein Stress, so geht es vielen anderen DJs auch. Es kommen bei den ganzen zahlreichen DJ Pools, SoundCloud oder iTunes einfach so viele neue Lieder täglich heraus, das es immer schwieriger wird, sinnvolle Playlisten zu erstellen.

Aber wie sollen solche sinnvolle DJ Playlisten denn aussehen?

Vielleicht sortiert nach Erscheinungsdatum? Vielleicht sortiert nach Genre und Musikstil? Oder vielleicht sortiert nach Stimmung und Druck?

Eine einfache und pauschale Antwort darauf kann ich dir leider nicht geben, da nunmal jeder DJ anders spielt, jeder Club anders ist und vor allem jedes Publikum sich anders verhält.

ABER…

Ich kann dir mein System zur Erstellung von DJ Playlisten vorstellen und praktische Tipps geben, die dir die Arbeit beim Sortieren, Ordnen und Organisieren deiner Musik erleichtern.

Du kannst dir aber auch erst mal ein paar Playlisten der Top Stars anschauen, falls Du ein wenig Inspiration brauchst:

Oder dich im neuen PLAYLISTEN ARCHIV mit Live-Playlisten aus Hip-Hop, RnB, House, Techno, Schlager, Fasching oder Mixed Mixed umschauen.

I. DJ Playlisten Anlegen

Eine neue Anfrage kommt rein, dein erster richtiger Gig steht an oder Du sollst irgendwo spielen, wo Du bisher noch nie aufgelegt hast.

Wie bereitest Du dich darauf vor?

Klar kannst Du dich auf dein Gespühr verlassen und einfach „Freestyle“ aus deiner komplette Library spielen, aber das können nur wenige und klappt auch nicht bei jeder Art von Gig.

Also eine Playliste anlegen. Aber wie soll die heißen, wie sollst du sie sortieren und das allerwichtigste, WAS soll da alles rein?

Also der Reihe nach.

A. DJ Playlisten benennen – Das 3 Listen System

Klar gibt es zig Möglichkeiten deine DJ Playlisten zu benennen, aber das ist mein System, das ich schon seit Jahren nutze und anderen DJs lehre.

Und das funktioniert so:
Ich lege für jeden Club oder jede Veranstaltung auf der ich spiele, drei Playlisten an. Eine für das Warm-Up, eine für die Main-Time und eine für das Cool-Down am Ende.

Jeweils drei DJ Playlisten pro Veranstaltung

Jeweils drei DJ Playlisten pro Veranstaltung

Der Vorteil dabei ist, weniger „unnütze“ Tracks in deiner Playliste zu haben und so schneller den Nächsten Song zu finden.

Natürlich kannst Du nicht bei jedem Titel eindeutig sagen, ob der jetzt eher ins WarmUp oder eher in die MainTime gehört. Aber wenn Di einen Track bisher IMMER nur in der ersten Stunde deines Sets gespielt hast, dann brauchst Du das Teil wohl eher nicht in deiner MainTime Liste oder?

Trotzdem hier noch einmal eine Übersicht, wie sich die drei DJ Playlisten unterscheiden. Diese Regeln sind nicht in Stein gemeißelt und natürlich kann es vorkommen, dass Du auch im Warm-Up mal einen aktuelle Banger spielst, aber an dieser Liste solltest Du dich grob orientieren können:

DJ Playlisten für's WarmUp, die MainTime und das CoolDown

DJ Playlisten für’s WarmUp, die MainTime und das CoolDown

Zusammengefasst bedeutet das:

  • eine Playlist für Songs, die die Tanzfläche füllen sollen
  • eine Playlist für Songs, die die Leute zum Feiern bringen sollen
  • eine Playlist für Songs, um die Leute wieder runterzubringen

Aber wieviele Tracks kommen eigenlich so im Schnitt in diese DJ Playlisten?

B. Anzahl Tracks pro Playlist

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber Ich wollte früher immer für jede Gelegenheit und jede Situation den passenden Song parat haben.

Und dann habe ich mich immer wie wahnsinnig gefreut, wenn ein Gast mit einem echt ausgefallenen Musikwusch zu mir kam und ich antworte konnte:

Klar hab ich den Re-Drum Edit des Bootlegs von dem 80er Jahre Klassiker, als Remix!

Und so wuchsen und wuchsen meine DJ Playlisten einfach immer weiter. Denn wer weiß, vielleicht spiele ich den Remix vom Remix von dem 2 Jahre alten Song ja doch noch irgendwann mal.

Kommt dir das irgendwie bekannt vor?

Klar, eine gewisse Vorbereitung und ein grober Plan, wie der Abend verlaufen soll, geben einem Selbstvertrauen und können dir (vor allem wenn es hektisch wird und nicht alles so läuft wie geplant), manchmal sogar den Abend retten. Aber das sollte nicht so weit führen, dass deshalb deine Playlisten immer größer und unübersichtlicher werden.

Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich mir dann vor einiger Zeit eine einfache Faustregel ausgedacht. Habe ich weniger Tracks als bei der Formel rauskommt, kommen noch welche aus meiner Library hinzu. Sind es zu viele, dann lösche ich welche.

Auf diese Weise stellst du als DJ sicher, dass dir nicht irgendwann im Laufe des Abends die Lieder ausgehen und hast zum anderen nicht so eine Menge an Tracks dabei, dass du vollkommen den Überblick verlierst.

Für die Formel must Du nur 2 Dinge wissen:

  • wie lange soll dein DJ Set gehen?
  • wie lange lässt Du deine Tracks normal laufen?

Jetzt teilst du diese beiden Zahlen und nimmst das Ergebnis mal zwei. Damit gehst du sicher, dass dir nicht irgendwann im Laufe des Abends die Lieder ausgehen und du durch die doppelte Anzahl Tracks auch noch ein bisschen Auswahl hast.

Formel für die Anzahl Tracks in deinen DJ Playlisten

Formel für die Anzahl Tracks in deinen DJ Playlisten

Beispiel:
Angenommen du sollst von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr auflegen und lässt deine Tracks im Schnitt etwa drei Minuten lang laufen. Dann sollten sich in deiner Playlist so ungefähr um die 240 Songs befinden.

Ein Beispiel für die Anzahl Songs in einer Playliste

Ein Beispiel für die Anzahl Songs in einer Playliste

Das hört sich jetzt vielleicht im ersten Moment ein bisschen wenig an, aber wenn du dir im Vorfeld wirklich Gedanken machst, welche Songs Du in eine Playlist packst, dann wird das vollkommen genügen.

Wenn Du mal wissen willst, was andere DJs so auflegen, welche Tracks Stars wie Dimitri Vegas & Like Mike spielen oder einfach ein wenig Inspiration für deine Sets brauchst, dann kannst Du dir hier einige Original DJ Playlisten von einigen Hammer DJ Sets herunterladen:

II. Playlisten überarbeiten

Heutzutage kommt so viel neue Musik täglich raus, da kannst Du nicht einfach einmal eine Playliste erstellen und mit der dann wochenlang so auflegen. Im Idealfall würde Ich jede Liste, mit der Du spielst, mindestens 1 Mal pro Woche überprüfen und überarbeiten.

Das ist eine ganze Menge Arbeit und jetzt mal ganz ehrlich, manchmal fehlt einem einfach die Zeit dafür. Aber es ist genau DIESE Zeit und DIESE Arbeit, die Du hier investiert, die dich von 90% der anderen DJs da draußen unterscheiden wird. Wenn Du es also Ernst mit dem DJing meinst, dann solltest Du dir irgendein System überlegen, um wenigstens ein bißchen jede Woche an deinen DJ Playlisten arbeiten zu können.

Damit Du besser verstehst, was ich meine, beschreibe Ich dir mal, wie meine typische Vorgehensweise jede Woche so aussieht:

Diese 6 Schritte führe ich 1 Mal pro Woche aus

Diese 6 Schritte führe ich 1 Mal pro Woche aus

1. Neue Lieder Downloaden

Einmal in der Woche (meistens am Montag) lade ich mir die neusten Hits meiner DJ Pools, die Top10 iTunes, Shazam und Billboard Charts und alles, was ich auf SoundCloud geliked habe, herunter.

2. Neue Lieder Analysieren

Danach lasse ich sie einmal durch Mixed in Key laufen, um BPM und Key zu bestimmen und nutze unter Umständen Platinum Notes, um die Soundqualität zu verbessern.

3. In NEWS Ordner Sammeln

Vor dem Herunterladen höre ich mir die Tracks meistens gar nicht an, sondern ziehe sie direkt in eine eigene Wiedergabeliste in iTunes. Die heißt bei mir NEWS und darin befinden sich immer nur die aktuellen Downloads der vergangenen Woche.

4. Anhören der Tracks im NEWS Ordner

Im Laufe der Woche, höre ich mir jeden Track in dieser NEWS Liste ein paar Mal an. Dazu ziehe ich alle Titel auf mein iPhone und höre sie durch, wann immer Zeit dazu ist. Im Auto, beim Joggen, am Flughafen, im Gym, etc.

So kann ich mir schon einmal ein Bild davon machen, wo und in welchen Clubs ich einen Track spielen könnte und welche Songs vielleicht noch einen Edit brauchen könnten.

5. Verteilen der Tracks auf Playlisten

Anschließend warden die Songs dann auf die unterschiedlichen Playlisten verteilt. Je nachdem zu welchen Clubs ein Lied passt, kann der Track auch schon mal in drei oder vier verschiedenen DJ Playlisten landen.

6. Löschen aller Titel, die in keine Liste passen

Wenn ich das getan habe, bleiben im Normalfall noch mindestens die Hälfte der Songs übrig. Das sind alle, die in keine meiner DJ Playlisten passen. Die lösche ich wieder komplett von meiner Festplatte.

Meinen Laptop und meine Musiklibrary nutze ich auschließlich zum Auflegen. Ich hebe keine Songs auf, die ich privat höre und ich lade keine Alben herunter. Dafür nutze ich einen zweiten Rechner.

JEDER Titel, der in keine Playlist passt, wird gelöscht, so dass meine NEWS Liste wieder komplett leer ist, bevor es am Montag wieder von vorne losgeht.

Fazit
Genau diese sechs Schritte mache ich eigentlich jede Woche. So bleiben meine DJ Playlisten immer aktuell, werden nicht zu groß und unübersichtlich und jeder der Tracks darin ist sauber getagged, analysiert und besitzt eine gute Quali.

Was hast du für Tricks, um Up-To-Date zu bleiben? Wie kommst du mit der Menge an neuen Liedern zu Recht und wie erstellst Du normal deine DJ Playlisten? Hier noch einmal der Link zum PLAYLISTEN ARCHIV der Seite.

Google+ Tobias Laemmle

Hier Klicken Um Zugang zu Bekommen

{ 67 comments… add one }
  • MANIAK 23. März 2017, 13:21

    Schön und ausführlich erklärt. Ich nutze auch ein ähnliches System mit 3 oder manchmal 4 Playlisten. Allerdings lösche ich keine Songs, die in keine der Playlisten passen. Die bleiben einfach in der Collection. Ich habs zu oft erlebt, dass ein Track irgendwann rauf und runter lief, mit dem ich 2 Monate vorher nichts anfangen konnte.

    Reply
    • Tobias Laemmle 23. März 2017, 16:37

      Auch gut. Aber ich lagere die lieber aus und wenn die Nummer dann doch läuft, pack ich den Track für’s nächste Mal wieder in meine Library.

      Reply
  • René Frühauf 12. Februar 2017, 22:15

    Hallo Tobi,
    wenn die Playlisten in iTunes anlege und auf mein Handy ziehe fehlen immer ein Teil dieser Titel in der Playlist vom iPhone. Gibt es da einen Trick?
    LG

    Reply
    • Tobias Laemmle 13. Februar 2017, 07:00

      Das ist merkwürdig uns sollte nicht passieren. Kommt denn beim Synchronisieren mit deinem iPhone keine FEHLERMELDUNG in iTunes?

      Reply
  • Taavi 26. November 2016, 11:57

    Hallo, ich habe ein Problem.

    Ich gehe nach dem News Ordner Chema vor, wie du es beschrieben hast.
    Problem:

    wenn ich meine Lieder im news Ordner sammele und sie dann bei Serato in die Playlisten schiebe, bleiben die Dateien ja im News Ordner. (Dieser soll ja aber nach dem Sortieren leer werden, um platz für neues zu schaffen) Im Prinzip müsste ich die Dateien auf der festplatte seperat ein 2. mal sortieren. (Ist das wirklich nötig?) Denn wenn ich die dateien von der festplatte wieder sortiere, findet serato die dateien in den playlists nichtmehr.

    gibt es da irgendeinen trick?

    z.b. das wenn man zb bei serato im News ordner die songs in die richtigen playlists verschiebt, sich die datei mit verschiebt?

    LG

    Reply
    • Tobias Laemmle 26. November 2016, 13:40

      Wenn Du die iTunes Playlisten in Serato Dj nutzt, ist das beispielsweise kein Problem. Oder wie machst Du es?

      Reply
      • Taavi 26. November 2016, 20:41

        ich beziehe meine Songs von DJ city und somit also ohne itunes. Oder kann ich itunes playlisten dann auch nutzen?

        Reply
        • Tobias Laemmle 28. November 2016, 07:37

          Klar, Du kannst deine ganze Musik in iTunes organisieren und siehst die Playlisten dann 1:1 so auch in Serato DJ.

          Reply
    • Rene 29. November 2016, 20:42

      Ich hab es so gemacht: Ein Ordner für die komplette Musik, einen Ordner für die Wöchentliche Musiksuche.. Dann in Serato ne „News“ Crate angelegt und da kommen dann alle neuen Sachen rein. Die werden dann sortiert und einfach aus der News Crate gelöscht. So hat man auch keine Probleme mit dem Speicherort der Dateien.

      Reply
  • Chris 15. August 2016, 21:49

    Hi veröffentlichst du deine Playlisten garnicht mehr , da waren immer paar gute Tracks dabei die ich noch nicht kannte

    Reply
    • Tobias Laemmle 16. August 2016, 05:58

      Ne, hast recht. Hab ich schon länger nicht mehr gemacht. Komm irgendwie nicht mehr dazu…

      Reply
  • Julian 26. Februar 2016, 02:46

    Gerade mal recherchiert, weil mich meine seit Jahren wachsenden Gerne Playlisten nerven, uns so bin ich hier gelandet.

    Habe jetzt ca 30 Listen mit 100-200 Tracks nach Gerne sortiert… Da ist man beim Auflegen nur mit suchen beschäftigt und das war gerade der Entschluss mal umzudenken.
    Die drei Unterteilungen habe ich schon mal gemacht. Aber der Tipp mit dem NEWS Ordner finde ich gut, habe ich so noch nicht gemacht. Immer sofort einsortiert und die Listen aufs iPhone gehauen.

    Eine Frage hätte ich aber noch, wenn ich Tracks aus Listen bei iTunes lösche. Sind diese ja nur aus den Listen und nicht aus den Mediatheken verschwunden. Hast du da einen Trick parat?

    Dank dir!
    Julian

    Reply
    • Tobias Laemmle 26. Februar 2016, 09:31

      Hallo Julian,

      freut mich, dass dir der Artikel geholfen hat. Hier noch 2 Tipps:

      – Ctrl + Klick auf den Track > In Wiedergabeliste anzeigen
      Das zeigt dir, in welchen Playlisten sich der Track überall befindet

      – Option + Del
      Das löscht den Track komplett aus deiner Mediathek und nicht nur der Playliste

      Gruß,
      Tobi

      Reply
      • Julian 3. März 2016, 09:20

        – Option + Del … Meine Fr****, Jahre lang iTunes User und noch nie von dieser Funktion gehört. VIELEN VIELEN DANK!!!

        Reply
  • Sven 19. Februar 2016, 08:22

    Ola,

    danke für die oben genannten Tips. Die werde ich mir auf jedenfalls zu herzen nehmen. Meine Fehler erkenne ich, das ist Disziplin. Bin bis jetzt eher der DJ der fast in seinem Musik Chaos versinkt. Die Leute zum Tanzen bringen und das alle zufrieden sind ist nicht das Problem, eher das Chaos auf dem Laptop. Da sind ein paar Gute Tipps dabei. Danke

    Gruß Sven

    Reply
    • Tobias Laemmle 19. Februar 2016, 09:46

      Freut mich, wenn dir die Tipps etwas geholfen haben. Viel Erfolg!

      Reply
  • Tauwin 31. Juli 2015, 12:38

    Hey Tobi,
    ich stehe vor einem Problem und bekomme das nicht im Internet recherchiert. Ich würde meine Tracks gerne in einer von mit angelegten Ordnerstruktur verwalten und in iTunes die automatische Verwaltung nicht nutzen. Quasi soll sich iTunes nur die Location des jeweiligen Tracks merken aber nicht die Ordner auseinanderpflücken.
    Bis hierhin funktioniert alles. Ist ja nur Einstellungssache in iTunes. Wenn ich aber jetzt Serato die Library aktualisieren lassen werden keine Tracks angezeigt.

    Ist es für Serato dringend erforderlich die Mediathek autom. verwalten zu lassen? Konnte das bis jetzt nicht im Internet finden.

    Danke für deine Hilfe.

    Reply
    • Tobias Laemmle 2. August 2015, 10:40

      Muss ich auch mal checken erst…

      Reply
      • Tauwin 3. August 2015, 09:58

        Hey Tobi,
        Fragen sind so schnell gestellt. 🙂 Ich habs rausgefunden. In den erweiterten Einstellungen gibt es die Möglichkeit eine XML-Datei zu erstellen. Das wars. Serato braucht eine Schnittstelle und das ist in diesem Fall die XML-Datei.

        Trotzdem Danke. Komme immer gerne wieder und lese die schon gelesenen Artikel noch einmal quer. 🙂

        Reply
        • Tobias Laemmle 3. August 2015, 12:04

          Ah super. Danke für die Info! Wieder was gelernt 🙂

          Reply
  • Tobias Laemmle 2. Juli 2015, 19:02

    Was für ein Symbol siehst du vor dem Track (in der 1. Spalte) in Serato?

    Reply
  • djsashko 28. Januar 2015, 11:07

    Hi

    Ich finde das Cool
    das du so Offen drüber sprichst und Helfen willst
    bin für Hilfe auch immer Offen
    aber mann bekommt von DJs die schon lange in dem Clubs Auflegen so Tipps !

    Mach weiter so
    GRUSS

    Reply
    • Tobias Laemmle 28. Januar 2015, 11:32

      Hey djsashko,

      kein Ding, freu mich zu hören man!

      Wenn was ist, meld dich einfach.

      Gruß,
      Tobi

      Reply
  • Fabian 25. Januar 2015, 21:00

    Ah cool, verstehe. Wie viele Songs hast du eigentlich so in den Crates? Also zum Beispiel in Urban Warmup, Urban MainTime und Urban CoolDown? Jeweils 350 würde ich mal schätzen oder mehr/weniger?
    Wie machst du es, wenn du zum Beispiel auf einer Hochzeit auflegst, wo du 70er, 80, 90er, House, Charts und Urban spielen würdest? Wechselst du dann zwischen den Crates häufig?
    Gruß
    Fabian

    Reply
    • Tobias Laemmle 27. Januar 2015, 06:39

      Hey Fabian,

      also insgesamt (WarmUp, MainTime, CoolDown) sind es so etwa 350 immer. Ich gehe oft durch und lösche Sachen die ich nicht spiele.

      Ich lege für jeden Club/Veranstaltung so 3 Listen an. Also auch für Hochzeiten etc. Das bedeutet, Lieder können durchaus in mehreren Listen/Crates vorkommen, macht ja nichts. Ich mag springen zwischen den Listen nicht, weißt. Deshalb setzt ich mich lieber immer vorher hin und überlege, was ich beim jeweiligen Event spielen kann.

      Gruß,
      Tobi

      Reply
  • Fabian 21. Januar 2015, 12:45

    Hallo Tobi,
    ich habe eine Frage zu den Crates.
    In dem Screenshot sehe ich, dass du Urban Warmup, Urban MainTime und Urban CoolDown verwendest. Packst du dort R&B und HipHop Sachen rein? Oder wie machst du das?
    Hast du auch HipHop WarmUp, MainTime, CoolDown?
    Also meine Frage ist, wie lässt sich HipHop und R&B zum Urban in den Crates abgrenzen?
    Ich hoffe du verstehst, was ich meine.
    LG

    Reply
    • Tobias Laemmle 21. Januar 2015, 13:12

      Hey Fabian,

      das ist korrekt. Die drei Urban-Playlisten habe ich für Clubs angelegt, in denen ich Black spiele.

      Dort befinden sich R&B, Hip-Hop, Trap, Twerk, Uptempo, etc. drin. Alles, was ich in dem Club eben spielen könnte. Ich mache das so, weil ich in dem Club ja auch mal eine Twerk Nummer auf einen R&B Track spiele oder einen Hip-Hop Song mit einem Trap Lied mixe. Das kostet mich zu viel Zeit dafür jedes Mal die Playlisten zu wechseln.

      Eindeutig identifizieren, um welches Genre es sich bei dem Track handelt, schaff ich dadurch, dass ich die Bezeichnung in das Genre Feld von jedem Track eintrage.

      Verstehst, was ich meine?

      Gruß,
      Tobi

      Reply

Leave a Comment

css.php