DJ Booking Guide

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Als DJ Anfänger an Club Bookings und Gigs Kommen

Du träumst davon endlich selber vor Publikum aufzulegen, weißt aber nicht wie?
Du hörst überall den selben Schrott und willst den Leuten mal zeigen, was du draufhast? Okay, dann zögere nicht! Der Guide zeigt dir, wie hunderte DJs zu
Ihren ersten Bookings gekommen sind und welche Tricks es gibt, die viele DJ
Neulinge noch nicht kennen.
Hol dir das 1. Kapitel KOSTENLOS
≡ Menu

Egal wie bekannt oder unbekannt, erfolgreich oder nicht und gut oder schlecht ein DJ ist. Wenn du dir die Facebook Pages von DJs anschaust, wirst du ein paar Posts immer und immer wieder auf der Pinnwand sehen. Check mal deine eigene Page ;-)

Facebook Posts anzeigen...

{ 3 comments }

Wenn du DJ werden und vor Leuten auflegen willst, dann musst du lernen, wie man das ganze Equipment bedient, das man heute als DJ braucht. Viele suchen einfach nach einem neuen Hobby und denken, DJ zu sein ist cool. Das du dabei aber auch eine ganze Menge Geräte bedienen ( und auch zunächst einmal kaufen) musst, vergessen viele.

Außerdem musst du auch einige Techniken, wie Beatmatching, Scratching oder das Lesen der Crowd erlernen. Am einfachsten ist das, mit einem Freund, der bereits DJ ist oder einem Mentor. Auch Tutorials und Guides können dir dabei helfen. Aber es gehört schon einiges an Übung dazu und du musst schon mehr, als nur ein paar Stunden investieren.

Gerade heute, wo es so viele unterschiedliche DJ Setups, DJ Software und verschiedenes Equipment gibt. Hier siehst du mal eine kleine Übersicht, was du als DJ alles benötigst, um auflegen zu können:

Infografik anzeigen...

{ 0 comments }

Wie viele deiner Tracks hast du mehr als einmal in deiner Musiklibrary?

Sind es fünf, zehn, oder vielleicht sogar ein paar hundert?

Eigentlich nimmst du dir jedes Wochenende vor, endlich mal deine Library aufzuräumen. Aber dann sitzt du vor deinem Laptop und weißt gar nicht, wo du überhaupt anfangen sollst.

Und selbst wenn du dich zwei Tage hinsetzt und deine Bibliothek komplett aufräumen würdest. In ein paar Wochen herrscht doch eh schon wieder das selbe Chaos!

Also machst du gar nichts.

Und nächstes Wochenende im Club regst du dich wieder tierisch auf, weil du nichts findest, mal wieder die falsche Version spielst oder dein Laptop alle 20 Minuten einen Dropout hat.

So wie die meisten anderen DJs auch.

Das Problem ist, manchmal lädst du einen Song, bei SoundCloud in schlechter Qualität, weil es noch keine offiziellen Downloads gibt und später findest du ihn dann nochmal in einem DJ Pool mit 320 kpbs. Manchmal hast du den Titel schon lange heruntergeladen, aber wieder vergessen und jetzt wo das Ding in den Charts ist, ziehst du den Titel erneut. Oder manchmal ändert auch der Künstler selbst den Namens eines Tracks und du lädst den selben Song noch einmal herunter. Schon hast du wieder jede Menge doppelte Tracks in deiner Library.

Ganz egal wie, doppelte Tracks sind einfach nur nervig. Sie kosten zusätzlichen Speicherplatz und erschweren mitten im Set auch noch die Suche nach dem richtigen Titel oder der richtigen Version.

Aber von Hand die ganze Musiklibrary durchgehen und dann jeden doppelten Track manuell löschen? Das kann bei einer Bibliothek mit 10.000, 20.000 oder sogar 50.000 Titel eine Ewigkeit dauern. Da wirst du verrückt dabei!

Weiterlesen...

{ 4 comments }

Mit Schaumstoff kann man die perfekte Raumakustik erzielen

Schaumstoff für eine gute Raumakustik? Macht das Sinn? Sieht das überhaupt gut aus? Und gibt es andere Lösungen, die mehr Sinn machen? Wir erläutern im Folgenden, wie man die Akustik in Räumen jeglicher Art bereits mit wenig Budget perfekt gestalten kann.

Egal ob im privaten Wohnraum, im Proberaum, dem Büro oder in einer Produktionshalle. Trotz moderner Bauweise in heutigen Neubauten, wird dem Thema Akustik nach wie vor nicht die Aufmerksamkeit gewährt, die eigentlich notwendig wäre. Gerade heutzutage nutzt man Baumaterialien wie Holz, Metall, Glas und Beton auf Sicht verbaut. Diese schallharten Oberflächen reflektieren auftreffende Schallwellen nahezu zu 100% und führen so zu einem starken Hall im Raum – also einer Überlagerung von verschiedensten Lärmquellen im oder auch außerhalb des Raumes. Ob man da das oftmals schöne Interieur noch genießen kann, ist fraglich.

So muss man in solchen Räumen oftmals nachträglich absorbierende Materialien montieren, die den Schall nicht mehr reflektieren, sondern absorbieren. Hier gibt es einige Möglichkeiten, wie man das gestalten kann – günstige und auch teure Lösungen – sinnvolle und weniger sinnvolle Materialien und leider die verschiedensten Ratschläge im Internet, die oftmals auch einfach falsch sind und viele Interessenten in die falsche Richtung lenken.

Weiterlesen...

{ 2 comments }

Facebook Post: Was ist dein LIEBLINGS-MIXER im Club?

Hier das Ergebnis der Umfrage, des Facebook Post von gestern:

Die BELIEBTESTEN-MIXER von DJs im Club sind:

die beliebtesten DJ-Mixer...

{ 0 comments }
css.php