≡ Menu

About

Hey, Ich bin DJ Tobander.
Ich habe vor 5 Jahren diesen Blog hier gestartet, um neuen, jungen DJs und solchen, die es noch werden wollen, beim Start mit dem DJing und den ganzen Problemen, die dabei auf dich warten, zu helfen.

Oh, außerdem versuche ich noch so viele Rekorde wie möglich auf der Welt zu besuchen, fliege für mein Leben gerne und will irgendwann einmal weniger als 6% Körperfett erreichen. Was wahrscheinlich aber nicht mehr klappen wird 🙂

Vielleicht hast du dir gerade dein erstes Equipment gekauft und bist frustriert, weil nichts so funktioniert, wie es sollte. Vielleicht kommst du auch gerade von deinem ersten Gig und bist enttäuscht. weil es ganz anders gelaufen ist, als du erwartet hast. Vielleicht hast du auch noch gar keine Ahnung, wie du dich überhaupt als DJ BEWIRBST und an Gigs kommst.

Egal. was der Grund ist, ich freu mich jedenfalls, dass du hier hergefunden hast.

Mein Ziel ist es, dich zu motivieren, an dir zu arbeiten und jeden Tag ein bisschen besser zu werden. Ich will dir zeigen, wie du als DJ an deine ersten Gigs kommst, wie du ein Set planst und wie du dein Publikum lesen kannst.

Der Titel des Blogs ist “Vom Bedroomer Zum Headliner.“ Wenn ich also meinen Job richtig mache, dann spielst du bald nicht mehr für die Stofftiere in deinem Zimmer, sondern heizt ein paar Hundert Leuten Samstagnacht in einem Club ein.

Jeder kann es schaffen im Club aufzulegen. Es ist halt oft nur der erste Schritt, der den meisten Newcomer zu schaffen macht. Danach wird es viel leichter. Leichter an Gigs zu kommen, leichter neue Kontakte zu knüpfen und leichter, dich als DJ zu vermarkten.

OKAY, WIESO DJ TOBANDER?

Ich hab mit dem Auflegen während des Studiums angefangen ohne die geringste Erfahrung. Ich mochte Musik und dachte, so könnte ich mein Studium finanzieren. Kannte aber weder andere DJs, noch hatte ich einen Mentor oder Freunde, die bereits DJ waren. Und so machte ich am Anfang alles falsch, was man falsch machen kann.

Hier kannst Du dir mein erstes DJ Setup damals anschauen, mit dem Ich mir zu Hause versuchte das Auflegen selbst beizubringen.

Erst nach dem Grundstudium, als ich auch andere DJs kennenlernte und deren Geschichten hörte, merkte ich, dass es mit dem Auflegen langsam besser wurde. Die ersten Gigs kamen rein, ich knüpfte neue Kontakte, lernte andere DJs kennen und wie ich mich als DJ besser vermarkte.

Die ganze Geschichte kannst Du hier nachlesen, wenn es dich interessiert, was man so alles falsch machen kann.

Ich denk mir also, wenn ich zwei Jahre lang in jedes Fettnäpfchen treten musste das es gibt, um schlussendlich vor Publikum auflegen zu können, dann geht es doch bestimmt hunderten anderen DJs gerade genauso.

Sie sind wahrscheinlich ebenso eingeschüchtert von dubiosen Clubbesitzern, desinteressierten Partyleuten und komplizierter DJ Software, wie ich damals…naja und genau da wollte ich helfen!

Ich bin im Prinzip ein Nerd, der auf alles steht, was mit Musik zu tun hat. Warum also nicht beides kombinieren?

Und so entstand im Winter 2012 dj-tobander.de!

Die Mission des Blogs ist es, dich raus aus deinen eigenen vier Wänden in die Clubs hinter die Plattenteller zu bringen.

Ich bin kein Superstar DJ! Obwohl ich seit mittlerweile zwölf Jahren in Clubs auflege, diverse DJ Schulen besucht habe und mich so gut wie jeden Tag mit Musik beschäftige, schreibe ich aus der Sicht eines ganz normalen Club-DJs. Ohne Beatport Hits oder 100.000 Facebook Fans, kämpfe ich jedes Wochenende mit den selben Problemen wie du.

Aber hier geht es auch gar nicht darum, einen Superstar DJ aus dir zu machen. Das können andere wahrscheinlich wesentlich besser als ich.

Wenn Du aber endlich deinen ersten richtigen Gig spielen willst, dann kann ich dir helfen. Wenn Du deine Technik und Übergänge verbessern willst, dann kann ich dir helfen. Und wenn Du wissen willst, wie Software DJing erleichtern und sogar wersentlich verbessern kann, dann kann ich dir auch helfen.

Und jetzt komm aus deinem Zimmer, zwei Plattendecks warten auf dich…

css.php